Vielen Dank

Ob Reh, Käfer oder Tannenzweig,                                       mir Musikanten sind heut bereit für die Fasnetszeit. 

Drum bringet mir euch mit ganz viel Schwung,                     ein Ständchen zur Erheiterung.   

Zum nächsten Auftritt mit Melodien aus Mythen und Sagen laden wir ein,                                                                     am Frühjahrskonzert in Ratzenried dabei zu sein. 

Mir saget nun dankschee und ade,                                          bleibet gesund und munter bis ins nächsten Jahr,                                                                                     des wär doch wunderbar.

 

Die Musikkapelle Heggelbach bedankt sich recht herzlich für die freundliche Aufnahme, die hervorragende Verpflegung und alle Spenden anlässlich des diesjährigen Schnurrantens.

 

 

 

 

Schnurranten

Am Samstag, 23. Februar 2019 ist die Musikkapelle Heggelbach zum „traditionellen Schnurranten“ in Heggelbach, Tautenhofen und Weipoldshofen unterwegs.
Bei diesem alten Brauch gehen die Musiker von Haus zu Haus, überbringen ihre musikalischen Grüße und sammeln Spenden für die Jugendausbildung.

 

Generalversammlung der Musikkapelle Heggelbach

In das neue Jahr startete die Musikkapelle Heggelbach mit der Generalversammlung im Gasthaus Hirsch. Anita Schwenk, Reinhold Mendler und Martin Netzer stellten ihr Amt nach langjähriger Tätigkeit zur Wahl.

Zur jährlichen Generalversammlung begrüßte Vorstand Wolfgang Ehrmann die Vereinsmitglieder mit Partner und Ehrenmitglieder. Nach dem gemeinsamen Essen gab Protokollführerin Anita Schwenk zum letzten Mal einen Rückblick durchs vergangene musikalische Jahr. Höhepunkte waren für die Mitglieder das Frühjahrskonzert mit der Patenkapelle Willerazhofen, das erste bayrische Wertungsspiel in Altusried sowie das Hauchenbergfest in Kleinweiler oder auch ein Ständchen zur Diamanten Hochzeit der Bufflers. Aber auch traurige Anlässe wie Beerdigungen gehören dazu, viermal kam eine kleinere Besetzung zum Einsatz. Besonderen Applaus bekam Anita Schwenk für ihr letztes verlesenes Protokoll, sie stellte ihr Amt nach 20 jähriger Tätigkeit zur Wahl. Auch Reinhold Mendler gab nach 15 jähriger Tätigkeit sein Amt als Kassier ab. Zum letzten Mal informierte er die Versammlung über den positiven Kassenstand. Der Verein konnte in Instrumente für Jungmusikanten investieren.  Auch die Veranstaltung „Hüttengaudi“ Ende des Jahres verlief sehr gut, somit können anfallende Kosten für Dirigentin, Instrumente und Notenanschaffungen abgedeckt werden. Jugendleiterin Birgit Bauhofer informierte über die Jugendausbildung, im April ist ein Vorspielmittag geplant. Gut angekommen ist auch ein Besuch mit den umliegenden Kapellenvertretern in der Grundschule, bei dem Schüler verschiedene Instrumente ausprobieren konnten. Franziska Diethelm erklärte sich bereit, eine Kinderflötengruppe zu übernehmen.

Bei Neuwahlen der Ausschussmitglieder galt es nun, Ämter neu zu besetzen, auch Zweiter Vorsitzender Martin Netzer gab sein Amt nach langjähriger Tätigkeit ab. Einstimmig gewählt wurde Wolfgang Ehrmann als Vorsitzender, Birgit Bauhofer als zweite Vorsitzende und Jugendleiterin, Sabrina Netzer als Kassiererin, Martina Metz als Schriftführerin, Manuel Müller als Protokollführer und Manuel Diethelm, Winfried Durach, Patrick Netzer und Reinhold Mendler als Beisitzer. Besonderen Dank galten Anita Schwenk, Reinhold Mendler und Martin Netzer für ihr großes und langjähriges Engagement im Verein. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war der Datenschutz.  Hier wurden Empfehlungen des Blasmusikkreisverbands besprochen und umgesetzt. Im neuen Jahr wird auch eine Aktualisierung und Änderung der Vereinssatzung geplant, um dem Datenschutz gerecht zu werden sowie die Bildung eines Vorstandsteams zu ermöglichen.

Dirigentin Sandra Hodruß war mit der Probenbesuchsstatistik und der musikalischen Arbeit ihrer Musikanten sehr zufrieden. Insgesamt 49 Musikproben fielen an.  Die meisten Proben konnte Peter Bentele verzeichnen. Die fleißigsten Register waren Horn- und Tubaregister. Die nächsten Termine der Kapelle sind das „traditionelle Schnurranten“ in den umliegenden Dörfern am 22. Februar. Einer Einladung nach Ratzenried zum Gemeinschaftskonzert folgt die Kapelle am 30. März.

Vorsitzender Wolfgang Ehrmann beendete die Versammlung mit dankenden Worten an allen Gönnern der Musikkapelle, den Ausschussmitgliedern sowie allen Mitgliedern mit Partnern und Familien, die den Verein immer tatkräftig unterstützen.

Bild: MKH

Wahnsinns „Hüttengaudi“

Zum Jahresabschluss eine tolle, wahnsinns HÜTTENGAUDI in der Reithalle. Vielen Dank an die MK Diepoldshofen, den Fäaschtbänklern, den Aichers und allen Besuchern.